Vergüteanlagen

 

Vergüteanlagen Der Einsatzbereich von Vergüteanlagen liegt hauptsächlich im Lösungsglühen (bis 600 °C) und Warmauslagern (bis 260 °C) von Aluminiumteilen. Je nach Erfordernis werden Anlagen in manueller, halb- oder vollautomatischer Ausführung konzipiert bis hin zu integrierten Chargier- und Abschrecksystemen für Abschreckzeiten von bis zu 15 Sekunden. Modellübersicht Vergüteanlagen werden realisiert auf Basis von: 

  • Umluft-Kammeröfen mit elektrischem Chargierbetrieb
  • Umluft-Herdwagenöfen mit elektrischem Wagenantrieb
  • Umluft-Schachtöfen für Kranbeschickung
  • Durchlauföfen

 

Aluminium-Wärmebehandlungenanlagen für folgende Wärmebehandlungen nach DIN EN 515

T1

abgeschreckt aus der Warmformgebungstemperatur und kaltausgelagert

T2

abgeschreckt aus der Warmformgebungstemperatur, kaltumgeformt und kaltausgelagert

T3

lösungsgeglüht, kaltumgeformt und kaltausgelagert

T4

lösungsgeglüht und kaltausgelagert

T5

abgeschreckt aus der Warmformgebungstemperatur und warmausgelagert

T6

lösungsgeglüht und warmausgelagert

T7

lösungsgeglüht und überhärtet (warmausgehärtet)

T8

lösungsgeglüht, kaltumgeformt und warmausgelagert

T9

lösungsgeglüht, warmausgelagert und kaltumgeformt

 

Die Möglichkeiten:

Erholungsglühen
Nach spanloser Kaltumformung ist weitere Verformung möglich. Teilweiser Abbau erhöhter Festigkeitswerte. Auch halbharte Zustände sind erreichbar.
Entspannungsglühen
Nach spanender und spanloser Bearbeitung wird hierdurch die Wärmespannung abgebaut.
Weichglühen (Rekristallisationsglühen)
Beseitigung ggf. auftretender Aushärtungseffekte z.B. bei aushärtbaren Legierungen. Wiederherstellung der Formänderbarkeit nach spanender und spanloser Bearbeitung.
Homogenisierungsglühen
Beseitigung von Kristallisierungen und Lösen sekundärer Phasen.
Stabilisierungsglühen
Die Maßstabilität thermisch beanspruchter Teile wird gewährleistet, Volumenänderungen verhindert. (Fahrzeugkolben und Präzisionsteile)
Aushärten (Warm- oder Kaltaushärten)
Erhöhung von Härte-, Streck- und Zuggrenze der entsprechenden Legierung.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ibf Industrie-Beratung Finkel Gesellschaft für Wärmebehandlungsanlagen und -verfahren mbH